Tipp: Geranien vermehren

Stecklinge Geranien angießen

Eigentlich lohnt sich das Überwintern von Geranien im kühlen Keller nicht mehr. Aus frischen Jungpflanzen (z.B. Easy-Plant) im Frühjahr gezogen, sind sie  mindestens genauso schnell.

Aber ich hab halt meinen Spaß an Pflanzenbabies und liebe besonders schöne Sorten.

Jetzt ist der ideale Zeitpunkt zur eigenen Stecklingsvermehrung. Das ist ganz einfach. Für alle, de nicht wissen, wie das geht:  Such dir zirka 10 cm lange kräftige Triebspitzen dicht unter einem Blattknoten. Mit einem scharfen Messer abschneiden (dort hat die Pflanze nämlich Reservestoffe eingelagert) , eventuelle Blütenstiele ausbrechen. Dann einzeln in Töpfchen mit Vermehrungs- oder Aussaaterde 1,5 cm tief stecken und mit sanfter Brause angießen. Damit nichts austrocknet, kommt eine Haube aus durchsichtiger Plastikfolie darüber. Meistens muss man bis zum Bewurzeln auf einer schattigen Fensterbank nicht mehr gießen (dafür braucht es  ungefähr 3 Wochen).  Das war’s schon! Jetzt hell oder sogar sonnig stellen und bis Ende September noch alle ein- bis zwei Wochen flüssig düngen. Übrigens: Kannst du dir vorstellen,  dass unsere Balkon-Geranien auch Super-Wintergarten-Pflanzen sind? An heller Stelle blühen sie jahrelang immer weiter, sogar wenn es draußen schneit. Gib  ihnen ein Rankgitter, dann können sich die Triebe fächerförmig ausbreiten, in die Höhe wachsen und mit -zig Blütenbällen erfreuen. Das üppige Blütenmeer ist echt ganz große Klasse! Damit verabschiede ich mich schon einmal vorzeitig ins Wochenende ;-).

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 5.0/5 (1 vote cast)
Tipp: Geranien vermehren, 5.0 out of 5 based on 1 rating

Kommentare