Jetzt immergrüne Gehölze pflanzen

Damit mein Garten auch im Winter Strukturen zeigt, kann ich nicht genug immergrüne Pflanzen haben, also zum Beispiel grüner Kirschlorbeer oder rötlich-grüne Photinia (echter Blickfang!), sowie Buchsgehölze oder auch jetzt neu „Greenkeeper“ in aufrechten oder kugeligen Formen und als Hecken, aber auch Nadelgehölze, wie z. B. Taxus. Günstig zum Pflanzen sind die Wochen zwischen August und Oktober. Dann profitiert man von der abklingenden Wärme des Sommers. Das bedeutet weniger Stress und mehr Niederschläge (stimmt, wenn ich so aus dem Fenster schau), was  das Einwachsen besser als zu anderen Jahreszeiten erleichtert. Ohnehin dringen  Gehölzwurzeln zur Zeit gerne in neues Terrain vor.

Mein Tipp: Bei einem Affenschwanz-Baum (Araucaria) meines Nachbars kann ich mich nicht satt sehen (s. Bild). Das  exotische Gehölz mit großen stacheligen Nadeln sieht irgendwie aus wie Saurier-Food. Es stammt aus Südamerika, dem früheren Gondwana-Land, und hat Millionen von Jahren überlebt. Bei einem Nachbarn steht die Araucaria im Vorgarten – ein prächtiger Hingucker, wintergrün  und frostbeständig. Auch mein Mann Klaus findet sie toll und hat gleich ein großes, tiefes Pflanzloch ausgehoben, den Boden mit ein Fünftel Kompost verbessert. Zudem wird bei jeder Gelegenheit gründlich gegossen, außerdem werden wir den Wurzelbereich rechtzeitig 20 cm hoch mit Laub abdecken und im Winter bei Tauwetter gießen. Ihr wisst ja, Immergrüne verdunsten auch bei Frost und sind besonders im ersten Jahr durch Austrocknen gefährdet.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Trackbacks/ Pingbacks

  1. Weltweite Pflanzenzahl unbekannt…

    Eine neue Nachricht hat mich aufhorchen lassen. Damit ihr auch auf dem neuesten Stand bleibt, hier die Fakten: Pflanzenarten Neuesten Erkenntnissen zufolge, gibt es viel weniger Pflanzen als anfangs geschätzt. Das Inventar wurde  um mehr als 600.000 Ar…