Gartenteich bepflanzen – so geht`s!

Ein Gartenteich ist ein schönes Stilelement für den Garten. Der moderne Teichbau lässt keine Wünsche offen und viele Gärtner haben sich den Traum vom eigenen Gartenteich bereits erfüllt. Seine volle Wirkung erzielt der feuchte Lebensraum erst mit der richtigen Bepflanzung.

Der Gartenteich stellt einen besonderen Standort da. Im Gegensatz zu einem Beet gibt es verschiedene Zonen, die sich in Tiefwasser, Flachwasser, Sumpf- und Uferzonen untergliedern. Sie unterscheiden sich grundlegend voneinander und beeinflussen unmittelbar das Bepflanzen des Gartenteichs.

Vor dem Gartenteich bepflanzen: Lage analysieren

Bevor man den Gartenteich bepflanzt, sollte die Lage analysiert werden. Die Lichtverhältnisse können durch benachbarte Bäume oder Bebauungen beeinträchtigt sein, sodass man beispielsweise auf die Schattenverträglichkeit bei der Pflanzenwahl zu achten hat. Besonders der Uferbereich wird von Stauden umsäumt, die in Sonnenlagen aus Blütenstauden und im Halbschatten aus Blattschmuckpflanzen (z.B.Funkien, Purpurglöckchen, Mammutblatt oder Prachtspieren) bestehen können. Ist der Standort bestimmt, bietet sich die Teichbepflanzung im Zuge des Frühjahrsputzes an.

Wasserpflanzen ins Tiefwasser einsetzen

Die meisten Wasserpflanzen, beispielsweise die beliebten Seerosen, wachsen problemlos in Wassertiefen von bis zu 80 cm. Ausnahmen sind Zwergseerosen, die nur eine Wassertiefe von bis zu 40 cm vertragen. Deshalb ist beim Kauf unbedingt auf die empfohlene Wassertiefe, sowie den Flächenbedarf zu achten. Seerosen genießen es, ungestört zu wachsen. Einige Sorten wachsen sehr stark. Ein ausreichend großer Pflanzkorb ist daher zu verwenden. Die Kultur in einem Pflanzkorb ist notwendig, denn Umpflanz- oder Pflegearbeiten sind ohne transportablen Behälter kaum möglich. Eine grobe Faustregel besagt, dass pro 10 cm Rhizomlänge ein Korb von 20 cm Durchmesser verwendet werden sollte. Als Substrat dient Flusskies mit einer Körnung bis zu 7 mm, der mit etwas Spezialdünger für Wasserpflanzen angereichert wird. Die Seerosen werden in den Korb eingesetzt. Im Normalfall ist die Blühfreude im ersten Jahr gedämpft. Sie lässt sich jedoch steigern, wenn der Korb leicht erhöht im wärmeren Wasser aufgestellt wird. Als Untersatz kann ein umgedrehter Blumentopf dienen. Je nach Teichgröße können noch weitere Schwimm- und Unterwasserpflanzen angepflanzt werden. Als Unterwasserpflanzen eignen sich Sumpf-Wasserstern (Callitriche), Wasserpest (Elodea), Papageienfeder (Myriophyllum) oder auch das Laichkraut (Potamogeton). Attraktive Schwimmpflanzen sind Froschbiss (Hydrocharis), Wasseraloe (Stratiotes), Schwimmfarn (Azolla) oder die Wasserhyazinthe (Eichornia).

Gartenteich bepflanzen im Flachwasser

Das Flachwasser stellt den Übergang vom Ufer zur Tiefwasserzone dar. Das Wasser ist maximal 20 cm tief und Lebensraum unterschiedlicher dekorativer Pflanzen, wie z.B. Igelkolben (Sparganium), Blutweiderich (Lythrum), Rohrkolben (Typha), Tannenwedel (Hippuris) oder Schein-Calla (Lysichiton). Nahezu alle Flachwasserpflanzen kommen mit wechselnden Wasserständen gut zurecht, auch wenn sie unterschiedliche Wassertiefen vertragen. Bei der Pflanzung ist zu berücksichtigen, ob die Pflanzen zur Ausläuferbildung neigen. Ausläufertreibende Wasserpflanzen ist mehr Platz einzuräumen, damit die Nachbarschaft nicht so stark bedrängt wird. Je nach Wassertiefe wird zur Kultur entweder ein Pflanzkorb verwendet oder direkt in den Teichboden gepflanzt.

Pflanzen für die Teichrandzone

Für die Ufer- und Teichrandzone gibt es zahlreiche Stauden und Sträucher, die frische und feuchte Böden lieben. Abhängig von den Lichtverhältnissen werden entweder Blüten- oder Schattenstauden verwendet. Letztere zieren weniger mit üppigem Flor, sondern durch dekoratives Laub. Diese Pflanzen bezeichnet man als Blattschmuckpflanzen, zu denen als bekannteste Vertreter die Funkien (Hosta) zählen. Aber auch Gartenfarne können an kühlen schattigen Stellen mit hoher Luftfeuchte angesiedelt werden. Bei Sträuchern sollte man auf kompakt wachsende Sorten achten. Große Sträucher verursachen mehr Schatten und Falllaub im Herbst. Landet es im Teich, muss es spätestens zum Frühjahr wieder herausgefischt werden.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 5.0/5 (1 vote cast)
Gartenteich bepflanzen - so geht`s!, 5.0 out of 5 based on 1 rating