Moor- und Sumpfbeet anlegen

Moorbeete sind exotische Gartenbereiche, die in Liebhaberkreisen bekannt und beliebt sind. Sie bieten Sumpfgräsern, feuchtigkeitsliebenden Stauden, aber auch seltenen fleischfressenden Pflanzen und Gartenorchideen ein optimales Zuhause.

Moor- und Sumpfbeete haben ihren ganz eigenen Reiz. Auf kleinem Raum bilden sie die natürliche Landschaft eines natürlichen Feuchtbereiches nach. Unter Sumpf oder Moor lässt sich nur schwerlich eine dekorative Blütenvielfalt vorstellen. Zu Unrecht, denn zahlreiche attraktive Gartenpflanzen mögen feuchte bis sumpfige Lebensbereiche. Das Moor- oder Sumpfbeet ist eine wertvolle Bereicherung zum Gartenteich. Hier erfahren Sie, wie Sie ein Moor- oder Sumpfbeet anlegen.

Bereicherung des Gartenteichs

Jeder Gartenteich besitzt einen Ufer- und Flachwasserbereich, sowie einen Überlauf. Der Überlauf eignet sich hervorragend, um durch ein Moor- und Sumpfbeet erweitert zu werden. Hinter dem Überlauf wird eine Grube bzw. flaches Becken von etwa 30 bis 40 cm ausgehoben. Der Untergrund wird wie beim Gartenteich mit Vlies und Teichfolie ausgelegt. Der Rand lässt sich mit Steinen dekorativ verkleiden.

Die Feuchtigkeit erhält das spätere Moorbeet durch die Verbindung mit dem Gartenteich. Es ist darauf zu achten, dass immer ausreichend Wasser ins Beet fließt. Speziell im Sommer fällt durch die Verdunstung der Wasserstand im Teich und kann im Moorbeet zur Austrocknung führen. Befüllt wird das Beet mit humoser oder torfiger Erde. Ideal sind Torfziegel oder -ballen. Es ist sinnvoll die Erde nicht einzuebnen, sondern leicht reliefartig mit leichten Aufschüttungen zu versehen. Hierdurch verändert sich nochmals die Bodenfeuchte innerhalb des Beetes. Alte Baumwurzeln oder Baumstümpfe sorgen für einen optischen Blickfang und unterstreichen die sumpfartige Erscheinung.

Bepflanzung des Moorbeetes

Für die Bepflanzung werden standortgerechte Stauden und Gräser ausgewählt. Verwenden lassen sich Sumpfpflanzen, die in ihrer Wuchshöhe der Beetgröße angepasst sein sollten. Kleinere Sumpfbeete werden mit kleinwüchsigen bis mittelhohen Pflanzen bestückt. Beliebte Sumpfpflanzen sind beispielsweise Sumpfdotterblumen (Caltha), Eidechsenschwanz (Houttuynia), Sumpfschwertlilien (Iris), Scheinkalla (Lysichiton), Orchideenprimel (Primula vialii), Pfeifengras (Molinia) oder das Wollgras (Eriophorum). Die Zwischenräume lassen sich mit Moosarten bepflanzen, die sich wie ein Bodendecker ausbreiten.

Juwelen des Moorbeetes

Für Pflanzenliebhaber ist das Moorbeet der unersetzliche Lebensraum für Karnivoren (fleischfressende Pflanzen) und verschiedenen Gartenorchideen. Der fleischfressende Sonnentau (Drosera) oder Schlauchpflanzen (Sarracenia) sind mit Winterschutz durchaus für die Gartenkultur geeignet. Bei den Orchideen fühlen sich die Moor-Pogonie (Pogonia), das Knabenkraut (Dactylorhiza), die Sumpf- und Ständelwurz (Epipactis), Drehwurz (Spiranthes) oder die Grasroete (Calopogon) im Moorbeet wohl.

Mit der Errichtung eines Moor- und Sumpfbeetes siedelt man natürlich nicht nur die entsprechende Flora an, sondern lockt auch Frösche und feuchtigkeitsliebende Tiere in den Garten.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 4.0/5 (4 votes cast)
Moor- und Sumpfbeet anlegen, 4.0 out of 5 based on 4 ratings