Platzsparendes Obst mit Säulenwuchs

Wenn es ums Naschen geht, sind meine Leute sofort dabei. Immer diese suchenden Blicke, da bleibt nichts unprobiert – kennt Ihr das? Da hätte ich einen guten Tipp: Säulenobst. Das spart viel Platz und mit dem Schnitt braucht man sich auch nicht auszukennen, denn die Seitentriebe fallen so kurz aus, dass man nur noch abgestorbene Zweige entfernen muss. Bäumchen und Sträucher mit strammem Wuchs nach oben gibt es schon von fast allen Baum- und Strauchobstarten. Das neueste sind Brombeeren der amerikanischen Sorte ‚Navaho’. Ich hab’s in 2 harten Wintern ohne Schäden ausprobiert und bin begeistert. Keine Stacheln und damit auch keine Verletzungsgefahr mehr. Dazu sehr viele Früchte mit Super-Geschmack, richtig süß, saftig, groß und voll Aroma. Der ganze Strauch ist davon bedeckt. Auch der Wuchs ist ganz anders als gewohnt: er geht nicht am Zaun in die Breite sondern mehr als 2 Meter in die Höhe. Wie eine Zypresse in Italien – mein Garten sieht jetzt wie am Mittelmeer aus. Das weckt unsere Fantasie beim Gestalten – ich denke, ich pflanze die nächsten Indianerbeeren in Naschweite am Sitzplatz und wenn ich eine Lichterkette darum winde, fällt die nächste Party sehr romantisch aus. Weil die Pflanzen nur 1 Meter im Durchmesser brauchen, gedeihen sie auch in größeren Kübeln auf der Terrasse. Sehr früh, schon im Juli gibt’s die ersten Früchte zum Naschen, die letzten bis zum ersten Frost im Oktober.

Shop Link: Säulenobst

 

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)