Obst vom eigenen Obstbaum

Nichts schmeckt besser als das Obst aus dem eigenen Garten. Was liegt also näher als sich selbst mal als Bio-Obst-Produzent zu versuchen. Unser Testgelände ist selbstredend der eigene Garten, in dem wir nun ein paar Obstbäume pflanzen wollen.

Den richtigen Baum finden

Zu aller erst einmal können Sie sich für einen Obstbaum entscheiden, denn es gibt nicht nur Apfelbäume, wenn man Sie auch am meisten in deutschen Gärten sieht. Während man Kirsch-, Birnen– und Pflaumenbäume durchaus öfter sieht, pflanzen nur wenige Gartenbegeisterte Zwetschgen-, Pfirsich– oder Mispelbäume.

Die richtigen Voraussetzungen schaffen

Ein Baum braucht Platz. Er wird wachsen und je nach Sorte natürlich eine stattliche Größe annehmen, deswegen sollten Sie bereits vor dem Einpflanzen die Überlegung anstellen, wo Ihr Baum denn einmal stehen soll. Beachten Sie auch, dass sich die Größe des Baumes nicht nur auf den oberirdisch sichtbaren Teil bezieht, sondern auch auf die Wurzeln. Die Zeit in der Sie Ihren Baum am besten in den Garten setzen, ist der späte Herbst oder am Anfang des Winters, wenn der Frost dem Boden in Ihrem Garten noch nicht zu sehr zugesetzt hat.

Die richtige Art ein Loch zu graben

Mit Schaufel und Baum bewaffnet, sollten Sie nun an Ihrem Wunschort im Garten stehen. Zunächst einmal schauen Sie Ihrem Sprössling bitte auf die Wurzeln. Oberhalb des Wurzelansatzes sollten Sie einen Übergang sehen, von der dunklen Baumrinde, die oberirdisch zu sehen ist, zu dem helleren Teil, wo die ersten kleinen Wurzeln sprießen. Können Sie das nicht sehen, haben Sie sich im Gartencenter Ihres Vertrauens womöglich einen Setzling mit Erdballen gekauft. Das Wichtigste beim Graben eines entsprechenden Lochs ist nun, das es so tief ist, das der helle Teil der Wurzel gerade so ebenerdig ist, also nicht zu viel Wurzel frei liegt oder die Wurzeln zu tief im Erdreich verschwinden. Das Loch sollte darüber hinaus wie eine Halbkugel im Boden liegen und nicht senkrecht wie für einen Brunnen gegraben werden.

Die richtige Art einen Baum in die Erde zu bringen

Mit Ihrem perfekt gegrabenen Loch und dem darin platzierten Baum Ihrer Wahl, geht es nun weiter. Um dem kleinen Baum genug Halt gegen Wind und Wetter zu verleihen, sollten Sie eine kleine Stütze parallel zum Stamm in der Erde versenken. Ein Holzpfahl reicht völlig aus. Schütten Sie nun das Loch wieder zu und treten Sie die Erde um den Baum wieder fest, aber lassen sie einen kleinen Erdwall am Rande des Lochs übrig. Die so entstandene Kuhle füllen Sie nun mit Mulch auf und geben so den frostempfindlichen Wurzeln genug Schutz vor dem Winter. Die Stütze für Ihren Baum kann nun mit einem Hanfseil mit dem Baum verbunden werden. Natürlich können Sie auch andere Materialien verwenden, aber achten Sie darauf das das nicht in die Baumrinde einschneidet. Als letzten Schritt, gießen Sie Ihren Baum. Zwei Kannen dürften genügen.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 5.0/5 (3 votes cast)
Obst vom eigenen Obstbaum, 5.0 out of 5 based on 3 ratings