Jetzt Stauden pflanzen

Viele Gärtner haben den Traum Ihren Garten zu einem blühenden Wunder zu verwandeln. Dazu finden sich viele Pflanzen, die das Wunder perfekt wirken lassen können, wie beispielsweise Stauden. Lesen Sie hier welche Stauden für Sie am besten geeignet, und eins vorab – Stauden pflanzen ist ganz einfach!

Die Stauden lassen Ihren Garten in vielen Farben erstrahlen. Hierbei ist die Auswahl der Stauden sehr groß – sich nur für eine Pflanze zu entscheiden wird schon fast unmöglich. Mit unseren Tipps wird Ihnen die Entscheidung etwas leichter fallen.

Stauden-Pflanzen

Die passende Stauden-Pflanzen auszuwählen ist nicht leicht, denn sie müssen gut zu der Umgebung und zu anderen Beetpartnern passen. Sie machen sich das Gärtnern leichter, wenn die Pflanzen nicht nur farblich, sondern auch was ihre Pflege angeht, auf einander abgestimmt sind. Achten Sie besonders auf die winterharten Stauden. Andernfalls müssen Sie die Pflanzen vor dem Winter ins Winterquartier bringen.

Unter Stauden-Bodendecker ist beispielsweise der Phlox sehr beliebt: ein wunderschöner immergrüner Bodendecker-Mix. Möchten Sie mehr Fokus auf Blumen setzen, dann ist vielleicht der Sonnenhut eine gute Wahl. Seine Blüten färben sich in verschiedenen Gelbtönen, von Cremegelb über Zitronengelb bis Sonnengelb.

Das Thema Bienenfreundlichkeit wird auch bei Stauden immer wichtiger. Für diesem Fall gibt es bereits zusammengestellte Stauden-Mixe, wie beispielsweise den „Indian Summer Mix„. Das Blütenmeer in Orange, Gelb und Weiß bringt Farbe ins Beet. Zudem bietet er mit reichlich Pollen und Nektar eine wertvolle Nahrungsquelle für die Bienen und Schmetterlinge. Etwas mehr Eleganz im Garten erhalten Sie mit Rittersporn mit ihren märchenhaften, zart rosa Blütenrispen.

Zeitpunkt der Pflanzung

Stauden pflanzen muss zum richtigen Zeitpunk geschehen, damit die Pflanzen nicht in ihrer Wachstumsphase gestört werden. Die Ruhephasen der meisten Pflanzen beginnt mit Ende Herbst – die perfekte Zeit zum Stauden pflanzen. Die winterharten Stauden pflanzen Sie also am besten im Herbst zwischen September und Oktober. So können die Stauden sich bei reduziertem Längenwachstum schnell einwurzeln.

Stauden pflanzen ist aber auch im Frühjahr möglich. Insbesondere wenn Sie die Pflanzen als Containerware kaufen, dann ist das Wurzelsystem der Stauden bereits gut ausgeprägt. Stauden pflanzen ist so lange möglich, bis die Pflanzen beginnen auszutreiben und ihre Blätter und Blüten zu bilden. Das ist der Beginn der Wachstumsphase.

Standort der Pflanzen

Zunächst sollte man einen guten Platz für die Stauden finden, denn der Standort trägt viel zum Erfolg der Stauden bei. Stauden bevorzugen einen Platz in der Sonne bis Halbschatten. Die Erde sollte normal und fruchtbar sein, in einem gut durchlässigen Boden gedeihen die Pflanzen am besten. Beachten Sie jedoch, dass jede Pflanzenart individuell ist und womöglich andere Bedürfnisse hat.

Stauden pflanzen

Wenn man einen geeigneten Platz für seine Stauden gefunden hat, sollte man vor der Einpflanzung eine Mischung aus Pflanzenerde und Sand in das vorgesehene Staudenbeet geben. Dann achten Sie darauf, dass der Boden aufgelockert ist. Hierbei helfen Hand-Hacken oder Handgrubber. Vergewissern Sie sich auch, dass das Staudenbeet frei von Unkraut ist. Dabei empfiehlt es sich mit einem Unkrautstecher effizient das Unkraut zu entfernen.

Pflege der Stauden

Damit Pflanzen auch lange halten, muss man sie pflegen. Hierfür lockern Sie im Frühjahr die oberste Bodenschicht auf. Hilfreich sind dabei eine Hand-Hacken oder ein Handgrubber. Zudem ist es von Vorteil einen Dünger beizufügen, um die Pflanzen zu stärken. Um im Winter noch die gesamte Staudenpracht zu genießen, lohnt es sich die Stauden erst im Frühjahr zurückzuschneiden. Zusätzlich gewinnen die Pflanzen durch den Schnitt an Stärke und wachsen besser.

Im Sommer sollte man die Stauden an heißen Tagen abends einmal wässern. Wenn Blüten verblüht sind, können Sie diese kürzen. Das ermöglicht der Staude neue Triebe heranwachsen zu lassen, sodass die Pflanze sich noch mehr verzweigt. Wie auch im Frühjahr, lohnt es sich im Sommer den Boden aufzulockern. Das verhindert das Heranwachsen von Unkraut. Verdeckt im Herbst zu viel Laub die Pflanze, dann können Sie das Laub entfernen und ausgetrocknete Blütenstiele abschneiden.

Da die meisten Stauden im Allgemeinen winterhart sind, benötigen sie wenig Schutz vor der Kälte. Dennoch gibt es  Stauden, wie zum Beispiel das Pampasgras, die empfindlich gegen Kälte sind und einen Winterschutz benötigen.

Mit diesen Tipps verwandeln auch Sie Ihren Garten in ein blühendes Wunder!

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.