Gartenarbeiten im November

Auch im November stehen Gartenarbeiten an. An nebligen und trüben Tagen und in kalten und frostigen Nächten stellt sich jetzt eine richtige Herbststimmung ein. In Ihrem Garten kommen jetzt die immergrünen Pflanzen besonders gut zur Geltung. Der Gartenkalender empfiehlt für den November Winterschutz an den Pflanzen anbringen, noch letzte Aufräumarbeiten im Garten durchzuführen, bevor dieser in den Winterschlaf geht.

 

Ziergarten

Nach dem Laubabwurf können kleinere Blühsträucher zurück und in Form geschnitten werden. Alte und kranke Bäume sollten jetzt aus dem Garten entfernt werden.

Alle Stauden, die keine Samenkapseln haben, können jetzt einen Rückschnitt erhalten und Sie sollten Ihre Beete spätestens im November vor Frost schützen. Dazu ist Kompost und Mulch aus Laub, Grasschnitt und anderen Gartenabfällen geeignet, da dadurch Frostschäden und Nährstoffverlust verhindert wird. Die Beete werden damit etwa ein bis zwei Zentimeter dick abgedeckt, dann erhalten die Mikroorganismen im Boden noch eine ausreichende Luftzufuhr zur Bildung von Humus.

Nicht winterharte Zwiebeln wie Dahlien und Gladiolen müssen spätestens nach dem ersten Bodenfrost aus der Erde. Schneiden Sie die Pflanze eine Handbreit über dem Boden ab, graben Sie die Knolle vorsichtig aus und klopfen Sie die lockere Erde ab. Nach dem Trocknen lagert man die Knollen über Winter am besten in Torf, Sand oder Sägemehl in einem frostfreien, kühlen und trockenen Raum.

Solange der Boden nicht gefroren ist, können Sie noch laubabwerfende Heckenpflanzen und Blumenzwiebeln pflanzen.

Rosen

Im November ist die ideale Pflanzzeit für wurzelnackte Rosen, denn jetzt kommen sie frisch vom Feld. Sie wachsen problemlos an, wenn sie richtig gepflanzt werden. Schneiden Sie die Wurzelspitzen zurück und stellen Sie die Rosen ein paar Stunden lang in einen Wassereimer. Anschließend so tief in lockere Erde einpflanzen, dass die Veredlungsstelle ca. 5 cm unterhalb der Erdoberfläche liegt und gut angießen.

Als Winterschutz und Düngung für Ihre bereits gepflanzten Rosen empfiehlt sich eine Schicht Pferde- oder Rindermist bis über die Veredlungsstelle.

Kübelpflanzen überwintern

Topf- und Kübelpflanzen benötigen einen zuverlässigen Schutz vor Wind, Dauerregen und Frost. Sobald die ersten Nachtfröste zu erwarten sind, müssen empfindliche Kübelpflanzen in ein frostfreies Winterquartier, wie z.B. Wintergarten, Treppenhaus, heller Keller oder Garage.

 Rasenpflege

Das herabgefallene Herbstlaub sollte immer wieder zusammengerecht werden, damit Ihr Rasen Licht bekommt. Das zusammengerechte Laub können Sie unter Ihren Bäumen und Sträuchern verteilen oder kompostieren.

Nutzgarten

Durch einen Herbstschnitt sorgt man bei vielen Obstbäumen für eine bessere Entwicklung in der folgenden Saison. Führen Sie die Schnittmaßnahmen erst durch, wenn die Erntezeit der jeweiligen Frucht abgeschlossen ist wenn die Temperaturen über Null Grad sind. Dann können die Schnittstellen an den Ästen besser und schneller wieder verheilen.

Gartenarbeiten im Oktober

Im Oktober können herrliche Sonnentage Ihnen einen „goldenen Oktober“ bescheren. Aber auch kühle und regnerische Tage und frostige Nächte kann der Herbstmonat bringen. Im Garten können Sie noch die letzten warmen Sonnenstrahlen und das bunt leuchtende Herbstlaub genießen. Vergessen Sie dabei aber nicht das herbstliche Aufräumen und die jetzt notwendigen Gartenarbeiten.

Ziergarten

Jetzt ist die ideale Pflanzzeit für wurzelnackte Rosen, Sträucher, Gehölze und Obstbäume. Sie gewöhnen sich an den Standort, wurzeln bis zum Frühjahr gut ein und treiben dann kräftiger aus als wurzelnackte Gehölze, die im Frühjahr gepflanzt werden.

Auch Tulpen, Narzissen und andere Frühlingsblüher sollten jetzt gepflanzt werden, damit Sie im nächsten Frühjahr die bunte Blütenpracht genießen können. Die Zwiebelblumen bevorzugen einen lockeren, durchlässigen Boden, damit sich keine Staunässe bilden kann. Die Pflanztiefe sollte etwa doppelt so tief sein, wie die Zwiebeln hoch sind und der Abstand zwischen den Zwiebeln so groß, wie die Pflanzen später auseinander stehen sollen. Wenn Sie etwas Kompost mit ins Pflanzloch geben, werden Ihre Zwiebelblüher gleich mit Nährstoffen versorgt.

Kälteempfindliche Pflanzen und Knollenpflanzen im Ziergarten sollten jetzt ausgegraben und trocken und dunkel eingelagert werden.

Verblühte Stauden und Gräser können im Herbst in Form geschnitten und eingekürzt werden, sollten aber nicht komplett zurückgeschnitten werden, da sie auch bei Frost dekorativ sind, nützlichen Insekten ein Winterquartier bieten und als Vogelfutter dienen. Achten Sie darauf, dass kein welkes Laub auf Ihren Stauden liegen bleibt, da sonst die Pflanzen darunter Schaden nehmen könnten.

Kübelpflanzen überwintern

Sobald die ersten Nachtfröste zu erwarten sind, müssen empfindliche Kübelpflanzen in ein frostfreies Winterquartier. Bevor sie eingeräumt werden, sollten sie noch zurückgeschnitten werden um Blattkrankheiten und Schädlingen vorzubeugen. Beim Einräumen ins Winterquartier muss der Wurzelballen trocken sein.

Rasenpflege

Im Gartenkalender für den Oktober steht auch folgende Gartenarbeit: Herabgefallenes Laub sollte immer wieder zusammengerecht werden, damit Ihr Rasen Licht bekommt. Auch zum Ausbessern und Kalken ist vor dem Frost der richtige Zeitpunkt.

Nutzgarten

Im Oktober werden noch einige Obst– und Gemüsepflanzen das letzte Mal geerntet. Tomaten, Gurken, Paprika und Zucchini sollten vor dem ersten Frost geerntet werden. Äpfel, Birnen, Nüsse und Quitten sind jetzt reif. Und im Oktober ist Erntezeit für die beliebten Speise- und Zierkürbisse, mit denen Sie leckere Gerichte zubereiten bzw. schöne herbstliche Dekorationen arrangieren können.

Rosenbeete winterfest machen

Die Königin des Gartens hat den ganzen Sommer den Garten bereichert. Mit dem einsetzenden Laubfall wird es auch für sie Zeit, in den Winterschlaf zu fallen. Damit die Gartenrosen auch im Folgejahr wieder üppig blühen, sollten Sie Rosenbeete winterfest machen. [Weiterlesen…]