Herbstputz im Staudengarten

Anfang Herbst beginnt langsam die Farbpracht der Stauden zu verschwinden. Die herbstlichen Rot- und Gelbtöne nehmen Ihren Platz ein und es wird langsam Zeit den Staudengarten Winterfest zu machen.

Nachdem die winterfesten Stauden den Sommer über geblüht und den Garten geschmückt haben, stirbt ihr Spross im Herbst ab und die Pflanzen ziehen sich zur Ruhephase in den Wurzelstock zurück. Sie können diesen Zeitraum wunderbar für die Pflege und Neugestaltung des Staudengartens nutzen, um perfekt vorbereitet auf das Frühjahr zu sein.

Herbstpflanzung von Stauden

Der Herbst eignet sich optimal für das Neu- und Umpflanzen von Gartenstauden. Bis zum Winter bleibt für die winterfesten Pflanzen ausreichend Zeit einzuwurzeln und es sich am Standort gemütlich zu machen. Falls Ihnen Lücken zwischen den Stauden auffallen, können Sie diese durch das Setzen von neuen Stauden wieder schließen. Achten Sie jedoch beim Kauf von Ersatzpflanzen darauf, dass diese dieselben Standortansprüche und Wuchseigenschaften haben sowie farblich angepasst sind.

Viele Stauden verbrauchen ihre gesamte Energie bereits in der Blütezeit, weswegen es besonders empfehlenswert ist, diese im Herbst zu teilen. Dadurch verlängern Sie ihre Lebensdauer und stärken gleichzeitig die Vitalität der Staude. Heben Sie dafür die Staude vorsichtig mithilfe einer Grabgabel aus der Erde und spritzen Sie sie mit einem Gartenschlauch ab. Anschließend zerteilen Sie die Staude in etwa zwei oder drei faustgroße Teilstücke mit mehreren Blättern und Triebknospen. Ein Teilungsstück kann wieder an die alte Stelle gesetzt werden. Die restlichen Wurzelstücke können Sie an andere Stellen in ihrem Garten pflanzen.

Rückschnitt von Stauden

Der Rückschnitt von Stauden vor dem Winter ist sehr beliebt, aber nicht zwingend notwendig. Ein Vorteil ist, dass Sie den Rückschnitt der Stauden als Häcksel verarbeiten und als Mulch zwischen den Pflanzen auftragen können. Diese Schicht unterdrückt keimenden Wildkrautbewuchs, besitzt eine frostschützende Wirkung und fördert das Bodenleben. Somit erleichtern Sie ihrem Staudengarten den Einstieg in den Winter deutlich.

Halbverholzende oder immergrüne Pflanzen, wie beispielsweise Lavendel oder Silberkraut, vertragen jedoch keinen Rückschnitt vor Winteranfang. Achten Sie also darauf einsetzende Neutriebe und Schnittwunden zu vermeiden, da diese die Pflanzen anfällig für Frostschäden machen. Stauden, die sich in die Wurzel zurückziehen, können Sie direkt über der Bodenoberfläche zurückschneiden.

Damit Ihr Rückschnitt auch problemlos verläuft, entfernen Sie am besten alle Frucht- und Samenstände. Dadurch hindern Sie reife Samen daran, sich im ganzen Beet zu verteilen. Somit bleibt Ihr ursprüngliches Farb- und Pflanzkonzept des Staudengartens ungestört. Bei Bedarf können Sie auch die Samen ernten und für eine neue Aussaat im Folgejahr verwenden.

Schützen Sie ihre Stauden mit einer geeigneten Abdeckung, vorzugsweise einem luft-, wasser- und lichtdurchlässigem Winter-Garten-Vlies. Alternativ lassen sich auch Tannenzweige oder Herbstlaub verwenden. Unter den Tannenzweigen bildet sich ein Luftpolster, das die ruhenden Stauden vor extremem Frost schützt. Das Herbstlaub hingegen sollte noch zusätzlich mit einer Folie abgedeckt werden, da es sich ansonsten bei Feuchtigkeit zersetzt und kompostähnliche Verhältnisse entstehen. Abschließend kontrollieren Sie ob die Abdeckung windsicher befestigt ist, damit Ihre Pflanzen auch bei schlechten Wetterbedingungen geschützt sind.

Nässeschutz bei Gräsern

Gräser zählen ebenfalls zu den winterfesten Stauden. Sie unterstützen die Struktur ihres Gartens und betonen darüber hinaus die Farbvielfalt Ihres Staudengartens. Besonders im Winter sind Ziergräser mit hohlen Stielen sehr gefährdet, da das Regenwasser im inneren durch Frost gefriert und die Pflanze förmlich sprengt. Diese Winterschäden lassen sich jedoch vermeiden. Binden Sie dafür einfach die Gräser mit einer Leine zusammen und hüllen Sie sie mit einer wasserabweisenden oder frostschützenden Abdeckung ein. Dadurch sind Ihre Gräser vor dem Eindringen von Wasser und der Gefahr durch Frost geschützt.

Wenn Sie jetzt die Zeit investieren, werden Sie im Frühjahr sicher merken, dass der Herbstputz sich lohnt!

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 5.0/5 (4 votes cast)
Herbstputz im Staudengarten, 5.0 out of 5 based on 4 ratings

Kommentare

  1. meint

    Hallo Nadine,

    danke für die Tipps, da ich die Stauden aber erst zum nächsten Frühjahr anschaffen wollte warte ich aber noch etwas.

    Dennoch wird der nächste Herbst kommen und dann bin ich gewappnet.

    Danke!